Verhaltensvereinbarungen


In vielen Gesprächen und Arbeitssitzungen haben sich die Schulpartner (SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Verwaltung und Schulpersonal) auf folgende Verhaltensvereinbarungen geeinigt.

 

Grundprinzipien am Parhamerplatz 

  • Respekt vor- und füreinander
  • So viel Selbstverantwortung wie möglich
  • Wiedergutmachung als Alternative (vor Strafe)

 


Grundziele am Parhamerplatz:

Grundziele der LehrerInnen

  • Ermutigung und Freude zur Bestärkung der SchülerInnen (Lob, Ermutigung, Hinweise auf erbrachte Leistungen, Auszeichnungen, Dank)
  • Selbstverantwortlichkeit fördern (für sich selbst  - für die Gemeinschaft)
  • Ursachen für Fehler und Fehlverhalten suchen und Wiedergutmachung (statt Strafe) anbieten
  • harmonische und offene Schulatmosphäre
  • Konsequenzen, wo nötig – ohne Verletzung der Persönlichkeit
  • hohes Niveau der eigenen Professionalität
  • Einbeziehung von SchülernInnen  und Eltern in Lebens- und Entscheidungsprozesse in der Schule (rechtzeitige Information an Eltern)
  • Vorbildfunktion für SchülerInnen
  • regelmäßiges Feedback ermöglichen

 

Grundziele der SchülerInnen

Jeder in der Schulgemeinschaft möchte sich möglichst wohl fühlen.

  • Daher wollen wir uns um respektvollen höflichen Umgang miteinander bemühen.
  • Dieser Umgang soll von Vertrauen geprägt sein.
  • Dies erfordert auch immer wieder Toleranz, die anderen so zu akzeptieren, wie sie sind (z.B. auch im Umgang mit anderen Kulturen).
  • In den Pausen, beim Turnen,…werden wir gegenseitig auf Sicherheit achten, damit Erholung möglich ist.
  • Es erfordert auch manchmal sich selbst zurückzunehmen und Schimpfwörter zu vermeiden, niemanden auszugrenzen und Schwächen nicht auszunutzen.
  • Wir werden Regeln einzelner LehrerInnen, die nicht durch die Verhaltens-vereinbarungen geregelt sind, respektieren.

 

Grundziele der Eltern

  • ehrliche, offene Zusammenarbeit mit der Schule
  • konkrete, kontinuierliche Unterstützung der SchülerInnen
  • Vertrauen in die fachliche Kompetenz der Lehrer
  • Kritik sachlich, ohne übertriebene Emotion vorbringen
  • aktive Beteiligung am Schulleben (Feste,…..)

wir alle….

bemühen uns um Verständnis für die Bedürfnisse der ganzen Schulgemeinschaft:

  • Damit das Schulhaus nicht unnötig verschmutzt wird, versprechen wir das Haus sauber zu halten.
  • Wir achten auf Einrichtung + Gestaltung der Räume, damit auch nachfolgende SchülerInnen gut damit und darin arbeiten können.
  • Wir wollen immer wieder unser eigenes Verhalten überlegen sowie Fehler zugeben und wieder gut machen.
  • Bei Problemen, die nicht selbst gelöst werden können, wenden wir uns an eine/n VertrauenslehrerIn, den Direktor oder die MediatorInnen.

 

Anrecht der SchülerInnen

Du hast ein Anrecht darauf:

  • von allen respektvoll, wohlwollend, freundlich behandelt  und nach Maßgabe von Zeit und Möglichkeiten persönlich gefördert zu werden
  • auf Privatheit und Intimsphäre
  • dich bei persönlichen Problemen vertrauensvoll an deine/n Lehrer/in , deinen Klassenvorstand, eine/n  Vertrauenslehrer/in, unsere MediatorInnen, den Direktor zu wenden
  • Wissen zu erwerben sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln zu können
  • konstruktiv zum Unterricht beizutragen, Ideen einzubringen, Vorschläge für Projekte, Lektüre… zu machen
  • vor MitschülerInnen, die sich nicht an diese Vereinbarungen halten, geschützt zu werden
  • Aufgaben und Verantwortung in der Organisation Schule zu übernehmen