4ACD6D in Mauthausen

Gedanken der 4C

 

Es ist ein furchtbarer Ort, daran erinnert zu werden, wie die Menschen wegen ihrer Religion, Sexualität, kleiner Straftaten usw. so leiden mussten. So etwas darf nie wieder passieren. Es war so schrecklich, dass es mir heute schwer fällt das vorzustellen. …

M.

 

Die Exkursion nach Mauthausen war interessant und informativ, jedoch überwog natürlich der Schrecken über die unsagbaren Gräueltaten, die 90 000 Menschen das Leben kosteten. … Mich hat jede einzelne Geschichte, jeder Name und jedes Foto berührt. … Viele Fragen sind mir durch den Kopf gegangen und ich weiß, dass es darauf keine Antworten geben kann.

Mir ist dadurch auch wieder klar geworden, wie gut es mir geht.

K.

 

Die andere Exkursion

Schon die Fahrt nach Mauthausen war kein ‚schönes Gefühl‘, es hat geregnet und gestürmt.

Als wir ankamen, sahen wir als Erstes die Mauer der ‚Festung‘ mit den Hintergedanken, was alles dort passiert ist…

D.

 

Es war ein beunruhigendes Gefühl, zu wissen, dass wir auf dem gleichen Boden gegangen sind, wie die gequälten Menschen.

Im ‚Raum der Namen‘ wurde uns erste bewusst, wie viele Menschen in Mauthausen ums Leben gekommen sind.

J.

 

Für mich war das alles grausam und traurig.

U.

 

Das was dort passiert ist, darf niemals in Vergessenheit geraten, denn so etwas darf sich nie mehr wiederholen!

N.

 

Interessant fand ich auch die Zeichen, mit denen die Häftlinge ihren sogenannten ‚Taten‘ zugeordnet wurden.

M.