Meditation am Parhamerplatz

Insgesamt 4 Klassen (7B, 4A, 6C, 3B) nahmen am 17. 1. 17 im Rahmen ihres Regelunterrichts an einem kurzen Meditationstraining teil, welches weltweit an Schulen/Universitäten zur Stärkung der Aufmerksamkeit unternommen wird. Besonders der vermehrte Gebrauch von i-pads und anderen Computer-gestützten Geräten sowie der weiterhin steigende TV-Konsum schaden nachweislich der Konzentration der Schüler. Hier möchte man ein Gegengewicht schaffen.

Diese Meditation verhilft den Schülern über die Erweckung des Parasympatikus zu einer mentalen Stille, die nachweislich die Fähigkeit zur Konzentration - der Fokussierung der Aufmerksamkeit auf ein Schulobjekt - mittels der Aktivierung der frontal-parientalen Regionen des Gehirns stärkt. Dort liegt nachweislich das für die Konzentration zuständige Gehirnareal. (Aftana & Gomocheikine et al. 2002, Neuroscience Letters).

Mit diesem Training kann in einer Schul-Stunde bzw. 45 Minuten allen Schülern eine Methode beigebracht werden, wie sie sich selbst alleine & ohne Hilfe in ein Stadium erhöhter Aufmerksamkeit bringen können. Dieses Projekt wird konkret mit " Inner Peace " beworben.http://www.innerpeaceday.org/

Die dabei entstandenen Fotoaufnahmen sprechen für sich. Freude-Friede-Gelassenheit: die aus dieser Erfahrung resultierenden Grundstimmungen waren nachweislich auch in den darauffolgenden Unterrichtsstunden mit den jeweiligen Klassen spürbar. Wir bedanken uns bei der Workshopleiterin Natascha Rubia für ihr Kommen. Möge sich der zugrundeliegende Spirit in dieser oder anderer Form entfalten!

 

Mag.a Manuela Bürki, UNESCO-Schulreferentin